Vorteile an Depressionen

Vorteile an Depressionen? Vor ein paar Jahren hätte ich das nicht für möglich gehalten. Depressionen wünscht man nicht mal seinem größten Feind, was sind denn da bitte die Vorteile?

Ich weiß nicht, wann das geschehen ist, aber irgendwann habe ich angefangen die positiven Dinge an Depressionen zu sehen. Denn auch, wenn einem alles so grau und hoffnungslos erscheint kann es verdammt schwer sein etwas positiv zu sehen. Es ist quasi unmöglich. Mir war es ewig unmöglich. 

Ich habe herausgefunden, dass man durch Depressionen sein Leben mehr zu schätzen weiß, als andere Menschen. Für mich ist Leben nicht mehr selbstverständlich. Es ist etwas Besonderes.  Für mich ist es nicht selbstverständlich am Leben zu sein. Ich wollte nicht mehr leben. Für mich war das Leben nichts Schönes. Das Leben war für mich ein Monster. Ist für mich manchmal immer noch ein Monster. Deswegen kann es so befreiend sein, wenn man sich nicht mehr vor dem Monster fürchtet. Wenn man weiß, wie es sich anfühlt nicht mehr leben zu wollen, wie es im Dunklen aussieht und man blind durch die Gegend läuft, freut man sich viel eher darüber, wenn es plötzlich hell wird und man wieder sehen kann. Das Leben erscheint einem viel schöner. Ich weiß es zu schätzen zu leben. Es hat eine große Bedeutung für mich, wenn ich einen Sonnenuntergang sehen kann. Es ist nicht mehr selbstverständlich, wie für andere. Es ist wundervoll, wenn ich mein Lieblingsgericht serviert bekomme. Früher konnte ich das nicht mehr schätzen, jetzt ist es etwas Besonderes. Jetzt freue ich mich umso mehr, wenn ich es essen kann. Jetzt schmeckt es umso besser.

Außerdem betreibe ich durch diese Depression ständige Selbstreflexion. Wie geht es mir heute? Warum geht es mir heute schlecht? Was braucht mein Körper jetzt? Was tut mir weh? Wie gut habe ich geschlafen? Was möchte ich haben? Was könnte mir helfen? Habe ich heute meine Medikamente genommen? Was fällt mir an mir auf, wenn ich sie nehme? Wie fühle ich mich, wenn es mir schlecht geht? Ich habe gelernt genau in mich hineinzuhören. Dadurch weiß ich, was ich brauche, wenn es mir nicht gut geht. Ich habe gelernt mich rechtzeitig darum zu kümmern, wenn es mir nicht gut geht. Beispiel: Was tut mir heute weh? Mein Nacken. Früher hätte ich das registriert und wäre im Bett liegen geblieben. Ja mein Nacken tut mir weh, das ist halt so. Aber jetzt stelle ich mir die Frage: Was kann ich tun, damit es mir besser geht? Black Roll machen. Ich mache nicht nichts. Und um nicht nichts zu machen muss man merken, wenn etwas nicht stimmt, damit es nicht immer schlimmer und schlimmer wird. 

Außerdem hat sich durch die Depression mein Kampfgeist weiterentwickelt. Ich habe gelernt, wie man überlebt und wie man kämpft. Die Depression hat mir beigebracht zu kämpfen und nicht aufzugeben. Ich kann jetzt kämpfen.

Eine Depression bedeutet, dass etwas in deinem Leben gewaltig schief läuft. Die Depression zwingt dich etwas an deinem Leben zu ändern. Sie zwingt dich in deinem Leben aufzuräumen und das, was dich unglücklich macht zu beseitigen. Ohne Depressionen würde man sich immer noch zwingen eine schlimme Situation zu ertragen. Die Depression zwingt dich etwas zu unternehmen und das kann sogar positiv sein, denn von selbst hätte man das wahrscheinlich nie gemacht. Du veränderst dein Leben zum Positiven. 

Ein weiterer Vorteil ist die Disziplin, die man braucht um das alles zu überstehen. Selbst, wenn alles in dir sich weigert, muss du weitermachen. Du hast keine Wahl, es geht weiter. Du musst dich immer und immer wieder selbstüberwinden, du musst mutig sein. Selbstüberwindung kann nicht jeder. Selbstüberwindung ist ein Vorteil. 

Wenn man die Depression überwunden hat, erscheint einem nichts mehr komplett unüberwindbar. Man kann große Ziele viel leichter überwinden. Sie scheinen einem nicht mehr unüberwindbar. Man fängt plötzlich an sie zu glauben. Es wird leichter. Man glaubt an sich. 

Das Letzte Positive, das mir eingefallen ist, ist, dass ich durch meine Krankheit einige Seiten mehr des Lebens kennenlernen darf. Jede Seite des Lebens. Das gibt mir das Gefühl zu wissen, was es bedeutet zu Leben. Das gibt mir das Gefühl das Leben zu kennen. Das Leben vollkommen auszuleben. So ist es bei Menschen doch auch. Bei echten Freunden kennt man auch nicht nur die Gute Seite. Erst, wenn man auch die Schlechten Seiten kennt, die Seiten, die jeder versteckt, dann kann man anfangen eine richtige Freundschaft zu pflegen. Dann wird die Freundschaft viel größer. So wird auch die Freude zum Leben größer. Die Verbindung zum Leben wird besser. Das Leben wird schöner. 

Auch, wenn ich die Depression mit der schlimmsten Zeit meines Lebens verbinde, hat sich mich doch weitergebracht. Dur sie bin ich über mich hinausgewachsen. Die Depression erlaubt mir auch die schönste Zeit meines Lebens zu erkennen. Die Depression ist nicht nur negativ. Die Depression kann auch positiv sein. Depression kann Tod bedeuten. Sie hat aber auch eine zweite Bedeutung: Und die lautet Leben.

Veröffentlicht von mayyoulive

g e t b u s y l i v i n g

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: