S t a y H o m e – Alternativen bei Fernweh und gleichzeitigem Reiseverbot

Ich glaube jeder kennt dieses Gefühl von Fernweh. Das dringende Bedürfnis zu verreisen, neue Orte und Menschen kennenzulernen. Die Lust seinem Leben zu entfliehen. Das Bedürfnis nach Freiheit. Nach Distanz. Nach Abendteuer.

Gerade in dieser schwierigen Zeit 2020, habe ich gemerkt, dass man nicht unbedingt weit weg reisen muss, um etwas neues zu erleben. Auch, wenn man es nicht denkt, gibt es zahlreiche Alternativen.

Hier möchte ich Dinge teilen, die einem helfen können auch zu Hause eine schöne Zeit zu haben.

So kann man von zu Hause vielleicht alle Dinge machen, die man sich sonst nie angeschaut hätte, weil man lieber ganz weit weg gereist wäre.

  1. Autokino im Auto aber ohne Autokino

Auch ohne extra in ein Autokino fahren zu müssen, kann man sich im Auto einen schönen Abend machen. Während der ein oder andere eh schon einmal im Autokino war, bin ich mir sicher, dass sich die wenigsten einfach ins Auto setzen würden, um einen Film zu schauen. Dabei kann es ziemlich einfach sein. Eine Schale Popcorn machen, die Kuschelsocken anziehen, die Kuscheldecke mitnehmen, hier und da noch den einen oder anderen Snack und zum Schluss noch ein paar Lichterketten, den Film und die beste Freundin. Man kann mit dem Auto vor der Haustür stehen bleiben oder auch zum nächsten Feld fahren, damit man noch dazu eine schöne Sicht nach draußen hat.

2. Strecken, die man sonst mit dem Auto fährt zu Fuß gehen

Das würde man sonst nie machen, aber es ist erstaunlich wie viel von der eigenen Heimat man entdecken kann, wenn man bestimmte Strecken jetzt mit dem Fahrrad fährt oder zu Fuß geht.

3. Länger Spaziergänge unternehmen und sich nicht davor scheuen neue Strecken und Wege zu gehen, selbst, wenn sie einen am Ende nirgendwo hinführen.

4. Fotos auch mal von zu Hause machen

Oft fällt es einem viel viel leichter neue coole Orte zu finden, wenn man auch eine bestimmte Mission hat, wie zum Beispiel coole Fotos zu machen, oder eine Landschaft abzuzeichnen. Oft achtet man dann viel mehr auf Kleinigkeiten und seine Umgebung. Was hält einen davon ab auch von zu Hause schöne Erinnerungen zu kreieren?

5. Coole Orte bei einem in der Gegend googeln

Gerade weil man zu den Einheimischen gehört, meint man oft, alles in der Gegend zu kennen. Ich habe im Internet nach neuen Orten in der Nähe gesucht und ganz neue Plätze, die sich direkt vor meiner Haustür befinden, ich aber noch nicht kannte gefunden. Vielleicht gibt es aber auch Sehenswürdigkeiten oder eine coole Straße in der Stadt, in denen man nie bewusst war, weil man es für nichts besonderes gehalten hat.

6. Einfach drauf losfahren und schauen wo man rauskommt.

Auch so kann man seine Gegend nochmal ganz neu entdecken.

7. Sonnenuntergänge/Sonnenuntergänge

Man bereut es nie.

Veröffentlicht von mayyoulive

g e t b u s y l i v i n g

Ein Kommentar zu “S t a y H o m e – Alternativen bei Fernweh und gleichzeitigem Reiseverbot

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: