Depressionen sind auch körperlich

Eine Depression ist eine psychische Krankheit. Ich möchte in diesem Beitrag noch einmal bewusst machen, dass eine Depression sich aber auch körperlich äußern kann. Depressionen wirken sich körperlich und psychisch aus. Die Seele und der Körper hängen zusammen. Ich möchte dieses Vorurteil, dass Depressionen nur geistig sind ein wenig aufklären.

Hört man Depressionen, denkt man zunächst an diese Symptome:

  • anhaltende Traurigkeit
  • Angst oder Leere
  • sozialer Rückzug
  • Gefühle von Hoffnungslosigkeit, Hilfslosigkeit, Einsamkeit, Schuld oder Wertlosigkeit
  • Konzentrationschwierigkeit
  • Entscheidungsschwierigkeit
  • Energielosigkeit, Gefühl von Erschöpfung, Motivationslosigkeit
  • Interessensverlust an Dingen, die einem vorher Spaß gemacht haben
  • Unruhe, Irritirbarkeit, Ruhelosigkeit
  • Schlafstörungen, Schlaflosigkeit, aber auch zu viel Schlaf
  • Selbstzweifel
  • usw.

Das sind aber auch Symptome, die eine Depression ausmachen. Es gibt aber eben auch körperliche Symptome:

  • reduzierter Appetit, Gewichtsverlust
  • aber auch: Gewichtszunahme
  • Kopfschmerzen
  • Schwindelgefühle
  • Rückenschmerzen
  • Magen-Darm-Beschwerden
  • Verspannungen
  • Bauchschmerzen
  • Herzrasen
  • Erschöpfung
  • Engegefühl in der Brust
  • Atembeschwerden
  • Herzrasen, Herzbeschwerden
  • usw.

Wie man sieht: Depressionen haben sowohl psychische, als auch körperliche Symptome. Auch, wenn es eine psychische Krankheit ist, leidet nicht nur die Seele, sondern auch der Körper.

Auch ich hatte/habe körperliche Symptome. Ich litt unter starkem Gewichtsverlust und geringem Appetit. Das Engegefühl in der Brust ist bis heute noch allgegenwärtig. Bei Trauer habe ich Bauchschmerzen und teilweise auch Übelkeit. Kopfschmerzen gehörten zum Alltag und die Verspannungen habe ich bis heute. Vermutlich weil die Trauer, die Unsicherheit und die Angst so schwer wiegen, dass man gar nicht mehr aufrecht und selbstbewusst gehen kann. Ich habe mal eine Massage geschenkt bekommen. Während der Massage wurde ich jede zweite Minute dazu aufgefordert mich zu entspannen, da es sonst mit der Massage nicht funktionieren würde. Meine Schultern, der Rücken, der Nacken, der Kiefer, Auch gerade bin ich total unbewusst angespannt und habe die Schultern hochgezogen. Mein Kiefer ist angespannt.

R E M I N D E R

Versuche in diesem Moment mal bewusst auf deinen Körper zu hören. Erst in solchen Momenten, merkt man zum Beispiel dass die Schultern angespannt sind. Atme ein paar Mal tief durch, erst jetzt merkt man dann, wie abgehackt man geatmet geatmet hat. Versuche dir zwei drei Mal am Tag eine Minute Zeit zu nehmen, um dich bewusst zu entspannen und auch dem Körper etwas gutes zu tun.

Zweiter Reminder: Depressionen kann man behandeln. Es wird besser!

Falls du dich noch etwas mehr informieren möchtest, kann ich dir diese Seiten empfehlen:

https://ifightdepression.com/de/fuer-familie-freunde/die-anzeichen-kennen

Depressionen: Arten / Formen, Symptome / Diagnosekriterien, Behandlung / Therapie

Veröffentlicht von mayyoulive

g e t b u s y l i v i n g

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: